10 Jahre Reichenberger Nikoläuse e.V.: In 10 Jahren über 36.000 € Spenden weiter gegeben!

 

Seit 10 Jahren im Vorstand ehrenamtlich aktiv (v.l.n.r.): Ralf Sauer, Schriftführer / Lui Böhler 1. Vorsitzender / Manfred Schubert Kassier / Carsten Kendl 2. Vorsitzender

Der Verein Reichenberger Nikoläuse e.V. traf sich Ende März zu seiner zehnten Mitgliederversammlung. Neben dem Kassenbericht gab der erste Vorsitzende Lui Böhler einen Einblick in die Vorstandsarbeit und die Förderprojekte der vergangenen zwölf Monate. Bei den sich anschließenden Vorstandswahlen wurde der komplette Vorstand in seinem Amt bestätigt: Lui Böhler (Reichenberg) 1. Vorsitzender, Carsten Kendl (Reichenberg) 2. Vorsitzender, Manfred Schubert (Rottenbauer) Kassier und Ralf Sauer (Würzburg) Schriftführer. Als Kassenprüfer wurden Sabine Kendl und Marcus Giese (beide Reichenberg) gewählt.


Die Reichenberger Nikoläuse wurden 2009 als gemeinnütziger Verein gegründet. In den zehn Jahren wuchs der Verein von anfänglich 16 auf nun 62 Mitglieder. Durch kreative Spendenaktionen, Unterstützung Reichenberger Unternehmen und die Förderung vieler Reichenberger Bürger konnten im ersten Vereinsjahrzehnt über 36.000 Euro Spenden an hilfsbedürftige Menschen im Landkreis Würzburg weitergegeben werden. So wurden schon einige Frauen und deren Kinder unterstützt, die von häuslicher Gewalt betroffen waren. Einer im Sterben liegenden schwerstbehinderten Frau bezahlten die Nikoläuse eine Spezialflüssignahrung. Die Krankenkasse hätte nur handelsübliche Milchprodukte aus dem Supermarkt finanziert. Eine Mutter konnte sich die regelmäßigen Besuche bei ihrem nach einem schweren Motorradunfall in einer südbayerischen Fachklink liegenden Sohn nicht mehr leisten. Die Nikoläuse halfen mit Tankgutscheinen. Ein Junge bekam in der Grundschule eine Zahnspange. Aus finanziellen Gründen unterbrachen die Eltern die Behandlung und gingen mit dem Jungen nicht mehr zum Kieferorthopäden. Als der Junge die Zahnspange im Alter von 16 Jahren entfernen lassen wollte, zahlte die Krankenkasse wegen der Unterbrochenen Behandlung nicht. Die Nikoläuse unterstützten den Jungen durch Verhandlungen mit dem Kieferorthopäden und der Krankenkasse.


Bei all den unterschiedlichen hilfsbedürftigen Personen hat den ersten Vorsitzenden Lui Böhler ein junges Mädchen ganz besonders beeindruckt: „Das Mädchen ging aufgrund häuslicher Gewalt und Alkoholproblemen der Eltern auf eigenen Wunsch in eine Heimunterbringung. Als eine Ferienfreizeit anstand hat es zur Deckung der anfallenden Kosten sein Taschengeld gespart. Am Ende hatte das aber nicht ausgereicht. Da sind wir sehr gerne eingesprungen“.


"Menschen können aus den unterschiedlichsten Gründen in Not geraten und Hilfe benötigen. Uns ist wichtig, dass unsere Spendengelder ohne Umwege und Verwaltungsapparate schnell und direkt bei den Betroffenen ankommen.", führt der zweite Vorsitzende Carsten Kendl aus. Durch Gespräche mit den Hilfesuchenden überzeugt sich der Vereinsvorstand bei jeder Unterstützung neu davon, dass der Hilfebedarf auch tatsächlich gegeben ist. Im Zentrum der Hilfen stehen Personen aus der unmittelbaren regionalen Umgebung der Reichenberger Nikoläuse, dem Landkreis Würzburg. Da Notsituationen oftmals im Verborgenen entstehen und aus Angst vor Stigmatisierung lange nicht öffentlich gemacht werden sind die Reichenberger Nikoläuse hierbei auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen.


Die Basis des Vereins bilden die über 60 Mitglieder sowie viele Firmen aus Reichenberg und Umgebung, welche die Nikoläuse regelmäßig durch Spenden unterstützen. „Diese verlässliche Unterstützung direkt aus dem Gründungsort unseres Vereins heraus ist eine tolle Sache. Wir fühlen uns in unserer Arbeit dadurch immer wieder neu bestätigt“, erklärt der Vorsitzende Böhler. Natürlich sind Neumitglieder jederzeit gern gesehen. Mitgliedsanträge und ausführliche Informationen zu den Spendenprojekten sind auf der Homepage www.reichenbergernikoläuse.de zu finden.


Der Vereinsvorstand hofft auch weiterhin auf eine großzügige Spendenbereitschaft. "Bei den Reichenberger Nikoläusen kommt jeder gespendete Cent direkt bei hilfsbedürftigen Menschen in unserem unmittelbaren Lebensumfeld an." verspricht Lui Böhler. Spenden können auf das Konto Nr. 464 395 35 bei der Sparkasse Mainfranken Würzburg (BLZ 79050000) eingezahlt werden.